„Cardolux“ macht den ersten Platz bei der diesjährigen Summer School

Das Format der Veranstaltung ist so einfach wie innovativ: Studierende kommen im Frühjahr und Herbst zu uns, um sich innerhalb einer Woche an innovativen Geschäftskonzepten zu versuchen. Im Vorfeld machen sich die Teilnehmer bereits Gedanken um mögliche Ideen und stellen diese dann einzeln am ersten Tag der Veranstaltung vor. Dann folgt die teambasierte Ausarbeitung zu einem fertigen Geschäftsplan inklusive Präsentation vor einer Expertenjury.

Begleitet werden die Teams täglich von hochschuleigenen sowie externen Dozenten, welche ihr Wissen aus wertvollen Bereichen wie Marketing, Patentrecht, Verhandlungstechniken oder Finanzierungsformen vermitteln. Spezielle Vorträge von Gründern aus der Region liefern realitätsnahe Erfahrungen aus dem Alltag, welche Hochs und Tiefs sie erlebt haben und runden die Veranstaltung ab. Die drei besten Teams werden von der Jury prämiert und bei Bedarf weiterhin gefördert und betreut. Die Teilnehmer erhalten so einen ersten Eindruck davon wie es sich anfühlt, ein Unternehmen zu gründen und werden übergreifend dafür sensibilisiert, sich aktuellen und künftigen Problemen und Herausforderungen unserer Gesellschaft zu stellen und daraus kreative und wirtschaftlich tragfähige Konzepte zu entwickeln.

„Die Sensibilisierung unserer Studierenden, wissenschaftlichen Mitarbeiter und Doktoranden für das Thema Entrepreneurship ist unser erklärtes Ziel. Die bestehende Infrastruktur in aus beiden Hochschulen, deren Forschungseinrichtungen und der regionalen Wirtschaft sind optimale Grundvoraussetzungen, um innovative Unternehmer hervorbringen zu können“, sagt Prof. Dr. Reza Asghari. Die Ambition ist es, künftig noch mehr hochkarätige Dozenten nach Braunschweig einladen zu können und das regionale StartUp Ökosystem national noch sichtbarer zu machen. Wir freuen uns daher immer über neue Kooperationspartner!

Mehr als 60 Teilnehmer fanden sich in diesem Herbst zusammen. Das Siegerteam (Foto), genannt „Cardolux“, möchte eine Plattform für die Vermittlung privater Dachflächen für Solaranlagen etablieren. Dafür wurden sie von der Academic Ventures mit einem Preisgeld von 500€ ausgestattet und können darüber hinaus weiterhin die Betreuung durch den Entrepreneurship Hub in Anspruch nehmen. Darüber hinaus bietet der Verein BANSON e.V. den beiden erstplatzierten Teams die Möglichkeit, einen Pitch vor Frühphasen-Investoren durchzuführen. Im Februar 2019 findet das Format erneut statt. Dann wieder als Spring School am Campus der Ostfalia in Wolfenbüttel.

Kategorien

Neueste Beiträge

Archive

2018-09-14T15:53:23+00:00