Am 17. April 2019 kamen ehemalige und aktuelle Start-ups aus dem MO.IN (Start-up-Zentrum Mobilität und Innovation) zum Netzwerk- und Alumnitreffen im städtischen Technologiepark am Rebenring zusammen.

Das vom Land Niedersachsen geförderte MO.IN unterstützt in Kooperation mit der Innovationsgesellschaft der TU Braunschweig mbH und dem Entrepreneurship Hub der TU Braunschweig und Ostfalia Hochschule Unternehmen in der Frühphase der Gründung. Pro Jahr bietet das MO.IN sechs technologieorientierten Start-ups neben umfassendem Coaching zur Geschäftsmodellentwicklung auch kostenlose Büroräumen, Pitch-Training u.v.m. an. Die Projektmanagerin Anja Pasemann begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu diesem Event.

Da sich der Entrepreneurship Hub derzeit in Form eines Verbundantrages zwischen der Technischen Universität Braunschweig und der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften um ein Projekt der Förderrichtlinie EXIST-Potentiale mit dem Förderschwerpunkt „International überzeugen“ bewirbt, hat das „EXIST Potentiale“- Antragsteam des Entrepreneurship Hubs im Rahmen dieses Netzwerk- und Alumnitreffens einen Kurzvortrag zum Thema internationale Vernetzungsmöglichkeiten gehalten. Internationale Innovationen sind für die wirtschaftliche Entwicklung Niedersachsens von großer Bedeutung. Die Etablierung von Aktivitäten und Netzwerken zur Hebung internationaler Gründungspotentiale der Hochtechnologien im Bereich Mobilität, Digitalisierung und Nachhaltigkeit stellt daher einen Schwerpunkt des Konzeptes dar. Der Entrepreneurship Hub ist aus diesem Grund bestrebt, das bereits bestehende Netzwerk im Zuge des geplanten Projektes zu erweitern. Den Gründerinnen und Gründern wurde während der Präsentation zunächst ein Überblick über das Förderprogramm EXIST Potentiale und die damit zusammenhängenden Ziele gegeben. Da sich der Entrepreneurship Hub zum Ziel gesetzt hat, die Stärkung und Förderung einer offenen, lebendigen und interdisziplinären Gründungskultur in der Braunschweiger Region weiter voranzutreiben, ging die Projektkoordinatorin, Dagmar Wilgeroth, während der Präsentation neben der Darstellung des Konzepts insbesondere auf das Thema Netzwerk und Mentoring ein. Hierbei wurden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie als potentielle Mentorinnen und Mentoren den Entrepreneurship Hub bei der Gründung eines „International Entrepreneurship Hub“ unterstützen können und welche Vorteile sich für die jungen Start-ups daraus ergeben. Nach der Präsentation stand das Antragsteam den Teilnehmerinnen und Teilnehmern noch für Fragen zur Verfügung.

Kategorien

Neue Beiträge

Archive