Unser Team

Der Entrepreneurship Hub verfügt über ein interdisziplinäres Team mit vielfältigen Kenntnissen aus unterschiedlichen Fachbereichen.
Wir fördern unternehmerisches Denken, weil wir uns auch selbst als Entrepreneure verstehen.

Unsere Mitarbeiter sind sowohl in der Lehre als auch in der Forschung tätig und gestalten mehrere Projekte und Förderprogramme intensiv mit. 

     Wissenschaftliche MitarbeiterInnen

Sophie Bente

B.A.

Sophie Bente studierte BWL-Dienstleistungsmanagement an der Hochschule Harz in Wernigerode.
Hierbei belegte sie zum Ende Ihres praxisorientierten Bachelorstudiums die Schwerpunkte Personalwesen sowie Eventmanagement.

Nach Ihrem Studium sammelte Frau Bente erste Berufserfahrungen in einer Eventagentur in Braunschweig, die sowohl B2B- als auch B2C-Veranstaltungen organisiert. Frau Bente übernahm hierbei hauptsächlich die Personalverantwortung und die Koordination vor Ort.

Seit November 2020 begleitet Frau Bente das Team des Entrepreneurship Hubs, übernimmt administrative und verwaltungstechnische Aufgaben und ist als Projektassistenz im BMWI Programm „EXIST-Potentiale“ eingespannt.

Moritz Birkelbach

M.Sc.

Moritz Birkelbach studierte Wirtschaftsingenieurwesen (B.Sc.) an der Fachhochschule Wedel, an der Dogus University Istanbul und an der Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen. Seinen Masterabschluss absolvierte er im Studiengang Technologie-orientiertes Management (M.Sc.) an der TU Braunschweig, wobei seine Schwerpunkte im Maschinenbau sowie im Marketing und Innovationsmanagement lagen.

Praktische Tätigkeitserfahrungen sammelte er bereits während seines Studiums u. a. bei der Volkswagen AG und der Center for Performance Management GmbH. zudem war Moritz als Dozent für Marketing-Management an der Teutloff Akademie in der Erwachsenenbildung tätig.

Gründungserfahrungen sammelte er während seiner Studienzeit bei unterschiedlichen Gründungen von College Bekleidung und Accessoires bis Tierfutter.

Seit März 2014 arbeitet er am Entrepreneurship Hub und seit Juli 2020 begleitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter das Drittmittelprojekt EXIST-Potentiale „International überzeugen“ In diesem Projekt ist er verantwortlich für die Online-Incubation.

  • Betreuung von Studierendenteams im Rahmen der Veranstaltung Technology Business Model Creation
  • Nachfolgemoderation bei kleinen und mittleren Technologie-orientierten oder handwerklichen Unternehmen

Christopher Dormeier

Christopher Dormeier ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Entrepreneurship Hub. Vor seiner Tätigkeit an der TU Braunschweig und der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften hat er seinen B.Sc. und M.Sc. in Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Maschinenbau an der TU Braunschweig erworben. Anschließend arbeitete er als Visiting Researcher am Sutardja Center for Entrepreneurship and Technology (SCET) der UC Berkeley.
Christopher Dormeier ist der Koordinator des Exist-Projekts „Inteknow – International Entrepreneurship“.
Sein aktueller Forschungsschwerpunkt liegt daher auf Business Model Innovation im Kontext von Kreislaufwirtschaft, Produkt-Service-Systemen und Digitalisierung durch Kollaboration. Dabei setzt er ingenieurwissenschaftliche Methoden wie System of Systems Engineering und Modellierungsansätze ein. Neben der Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen, Methoden und Werkzeugen zur Unterstützung von Start-ups und KMU sind die kontextuellen Faktoren von hoher Relevanz innerhalb seiner Forschung. Dieses so genannte Entrepreneurial Ecosystem bestimmt die Entstehung und erfolgreiche Entwicklung von Start-ups.

Sustainable Entrepreneurship, Circular Economy, Entrepreneurial Ecosystems, Busines Model Innovation, International Entrepreneurship, Entrepreneurial University und Technologietransfer

  • Vorlesung „Entrepreneurship and Innovation“
  • Mitglied der CESAER Task Force Innovation – Supporting Innovative Start-ups
  • Mitglied der CESAER Task Force Innovation – Sustainability
  • Betreuung von Masterarbeiten und studentischen Gruppen in verschiedenen Vorlesungen

Antonia Hemling

Antonia Hemling studierte Economics and Politics an der University of Sheffield. Ihren Masterabschluss in Political Behaviour erwarb sie an der University of Essex. An der Universität Hamburg erlangte sie weitere Qualifikationen im Bereich Management für Führungskräfte.

Frau Hemling hat umfangreiche Erfahrungen im internationalen Umfeld. Neben ihren Studienaufenthalten in Großbritannien lebte sie auch in Italien und den USA und besuchte eine Internationale Schule.

Frau Hemling unterrichtet Schlüsselkompetenzen für den Eintritt in das Berufsleben. Als Coach ist sie spezialisiert auf die Karriere-Eintritts-Planung von jungen Akademikerinnen und Akademikern. Ihr besonderes Interesse gilt der Förderung von internationalen Studierenden in Deutschland.

Am Entrepreneurship Hub liegt ihr Fokus auf dem Aufbau von internationalen Kooperationen und der Arbeit mit multinationalen Teams.

t.b.d.

Matthias Liedtke

M.A.

Nach Beendigung seines Bachelorstudiums mit Schwerpunkt International Business Management (BBA) an der Assumption University of Thailand in Bangkok blieb er in Bangkok und arbeitete dort von 2012 – 2013. Seinen Master erwarb er in Wirtschaftsgeographie (M.A.) an der Leibniz Universität Hannover.  2013 – 2019 war Matthias Liedtke zunächst als Projektassistent und später als wissenschaftlicher Mitarbeiter in internationalen Projekten am Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung tätig.

Seit 2019 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Lehre und Forschung am Entrepreneurship Hub. Daneben strebt er die Promotion an.

  • MacGyver Entrepreneurship
  • Technology Entrepreneurship
  • International Entrepreneurship
  • Start-Up Ökosysteme
  • Ausbildung 4.0 – ein exemplarisches Beispiel über den Wandel der Ausbilder*innenrolle in der Volkswagen Akademie Braunschweig (Bachelorarbeit)
  • Trash or treasure: Welche Kundengruppen stellen ein Potential für Upcycling Produkte aus synthetischen Polyme-ren dar? Die Marktumfrage eines Upcycling Projektes von Fahrradschläuchen (Forschungsprojekt)
  • Finanzierungsmöglichkeiten von Start-ups: Chancen und Risiken am Beispiel der Start-up Region Braunschweig (Bachelorarbeit)
  • Sharing Economy – ein Erfolgsrezept auch für den ländlichen Raum? (Masterarbeit)
  • Analysis of Venture Capital – A comparison of investment and framework conditions in the USA, China, and Germany (Bachelorarbeit)
  • Analyse relevanter Rahmenbedingungen für die Ansiedlung von Startups in Niedersachen (Masterarbeit)
  • Die Förderung des unternehmerischen Denkens in Schulen (Bachelorarbeit)
  • Die Rolle von Inkubatoren und Akzeleratoren im Gründungsprozess (Masterarbeit)
  • Wachstums- und Umweltfaktoren für die Gründungen von Startups in Südostasien (Studienarbeit)
  • Standortanalyse über die Zukunftsfähigkeit der Bundesrepublik Deutschland für Start-ups im
  • wirtschaftlichen Kontext (Masterarbeit)

Entrepreneurship Summit 2020 (Berlin, Oktober 2020): Wie die Politik sich selbstentfaltende Gründungsstrukturen aufbauen kann – Entrepreneurship Governance

International Conference on Entrepreneurship and Sustainability in the Digital Era (ICESDE) (Bangkok, Oktober 2020): The Influence of Social and Economic Context Factors on Students‘ Entrepreneurial Intent – A comparative analysis

Entrepreneurship im ländlichen Raum (Braunschweig, November 2020): Bestimmungsfaktoren für ein Start-up-Ökosystem im ländlichen Raum am Beispiel des Landkreises Helmstedt

Leonhard Voß

M.Sc.

Leonhard Voß studierte Technologie-orientiertes Management an der TU Braunschweig. Sein Bachelorstudium an der Kieler Fachhochschule absolvierte er in Internationalem Vertriebs- und Einkaufsingenieurwesen mit einem Doppelabschluss in Logistics Management durch einen zweisemestrigen Auslandsaufenthalt an der Tongji Universität Shanghai. Gründungserfahrung hat Leonhard Riedel bereits als Oberstufenschüler im IT-Dienstleistungsbereich gewonnen.

In seiner Tätigkeit am Entrepreneurship Hub ist Herr Voß er unter anderem für die International Entrepreneurship Summer School und das International High-Tech Start-up Camp verantwortlich. Zudem ist er im Projekt International Entrepreneurship als Start-up Coach tätig. Seine Affinität zu Technologien und für betriebswirtschaftliche Fragestellungen führten ihn zu seinem derzeitigen Forschungsgebiet, die strategische Gestaltung von digitalen Transformationen in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Im Rahmen dieser Forschungsarbeit am Entrepreneurship Hub strebt er die Promotion an.

Derzeit konzentriert sich die Lehraktivität auf die Betreuung von Abschlussarbeiten, Studienarbeiten und Forschungsprojekten. Diese orientieren sich unmittelbar an das Themenspektrum der Forschungsschwerpunkte.

In seiner Forschung entwickelt Leonhard Voß ein methodenintegriertes Vorgehensmodell zur Strategieentwicklung digitaler Transformationen in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Durch die Entwicklung und Verknüpfung unterschiedlicher Methodenbausteine sollen Unternehmen motiviert und unterstützt werden, Potenziale der Digitalisierung zu erschließen, digitale Disruptionen zu erkennen und strategische Maßnahmen ganzheitlich zu entwickeln.

Besondere Schwerpunkte sind:

  • Barrieren digitaler Transformationen
  • Digitale Disruption
  • Organisationsentwicklung und Change-Management
  • Voß, L., Kühl, F. H., & Asghari, R. (2020). Fostering Digital Transformation in SMEs: Towards a Cohesive Digital Disruption Analysis Methodology. In 16th European Conference on Management, Leadership and Governance (p. 275-283). Academic Conferences International limited.
  • Riedel, L., & Asghari, R. (2020). Mergers and Acquisitions as Enabler of Digital Business Transformation: Introducing an Integrated Process. In Enhancing Future Skills and Entrepreneurship (pp. 271-279). Springer, Cham.
  • Şahin, T., Riedel, L., Inkermann, D., Wilgeroth, D., Asghari, R., & Vietor, T. (2019). How to Foster Innovation? A Methodology to Identify Fields for Fostering Innovation Capability in Small and Medium-Sized Enterprises. In Proceedings of the Design Society: International Conference on Engineering Design (Vol. 1, No. 1, pp. 2269-2278). Cambridge University Press.

Themenspektrum

  • Mergers & Acquisitions-Strategie zur Förderung der digitalen Transformation in mittelständischen Unternehmen am Beispiel Sennheiser Electronic GmbH & Co. KG (Masterarbeit)
  • Entwicklung softwarebasierter Produkte und zugehöriger Geschäftsmodelle im Rahmen der digitalen Transformation im automobilen Umfeld der Robert Bosch Car Multimedia GmbH (Masterarbeit)
  • The Emerging Entrepreneurial Ecosystem of Delhi, NCR: What are its structure and components and how does it encourage the emergence and growth of tech start‐ups? (Masterarbeit)
  • Entwicklung eines Adaptionsleitfaden einer Blockchain Anwendung in KMU basierend auf einer Potenzialanalyse hinsichtlich der Auswirkungen im Business Model Canvas (Studienarbeit)
  • Entwicklung eines ganzheitlichen Ansatzes zur Stärkung der Digitalisierungsfähigkeit in kleinen und mittelständischen Unternehmen (Masterarbeit)
  • Konzipierung des InnoScope Bausteins zur Förderung des Innovationsvermögens in KMU für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung (Masterarbeit)
  • Digitalization as Driver of Social Economic Change Using the example of the People’s Republic of China (Studienarbeit)
  • Das Start-up Ecosystem Chinas im Kontext der Digitalisierung (Masterarbeit)
  • Erfolgsfaktoren zur Umsetzung von Innovationsprojekten im Handwerk am Praxisbeispiel einer „Digitalisierungswerkstatt“ für ausgewählte SHK-Betriebe (Forschungsprojekt)
  • Potenzialbasierte Bewertung disruptiver Technologien (Masterarbeit)

Samir J. Roshandel

Dipl.-Hdl., M.Sc.

Samir J. Roshandel studierte an der Universität Paderborn, Memorial University in St. John’s (Newfoundland, Kanada), Tongji Universität und am Chinesisch Deutschen Hochschulcolleg Wirtschaftspädagogik auf Diplom und Management Information System auf Master. Weiterhin profilierte er sich im Rahmen eines Leistungsstipendiums der chinesischen Regierung sowie der DAAD und absolvierte ein Jahr an der Fudan University in Shanghai (China). Im Kontext seines Aufenthalts erforschte er im Rahmen seiner Diplomarbeit die Erfolgsfaktoren deutscher Start-Ups in China.

Bereits während der Schulzeit gründete Samir Roshandel sein erstes Unternehmen und führte während seines Studiums seine unternehmerischen Tätigkeiten fort. Samir Roshandel ist seit März 2013 am Entrepreneurship Hub und ist als Studiengangskoordinator hauptverantwortlich für den MBA Studiengang Entrepreneurship & Innovation Management.

  • Zentrale Koordination des MBA Studiengangs Entrepreneurship & Innovation Management
  • Organisation und Durchführung von Exkursionen, u.a. in das Silicon Valley
  • Planung von Fachvorträgen externer Dozenten
  • Industrie 4.0
  • High Tech Entrepreneurship

Christian Stascheit

M.Sc.

Christian Stascheit studierte Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Braunschweig. Nach einem Auslandsjahr in Valencia, in dessen Zuge er ein Erasmus- und ein Projektsemester absolvierte, schrieb er in einer eigens initiierten Kooperation zwischen dem Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik (IWF) der TU Braunschweig und des Instituts für Energietechnik (IIE) der Polytechnischen Universität Valencia seine Masterarbeit. Dazu gründete er ein Kleinunternehmertum, in dessen Rahmen er an der Masterarbeit und an weiteren nationalen und internationalen Projekten arbeitete.

Mathis Vetter

M.Sc.

Mathis Vetter studierte an der Brunswick European Law School in Wolfenbüttel Recht, Personalmanagement und -psychologie und hat zudem einen Masterabschluss in technologie-orientiertem Management an der Technischen Universität Braunschweig erworben. Während des Studiums sammelte er bereits Praxiserfahrungen in den Unternehmensberatungen Kienbaum und Capgemini Invent mit Schwerpunkten auf Management Development, Change Management und Prozessoptimierung in verschiedenen Branchen.


Darüber hinaus engagiert sich Mathis Vetter bereits seit vielen Jahren in der studentischen Unternehmensberatung Consult One, unter anderem als Vorstandsvorsitzender und als Projektleiter in verschiedenen Projekten im Braunschweiger Mittelstand.

 

Am Entrepreneurship Hub hat er seit Februar 2019, zunächst als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Kooperationsprojekt „Digitalisierungslabor“ mit der TU Clausthal, gearbeitet. Aktuell koordiniert er das Projekt „Niedersachsen Entrepreneurship Monitoring“ und ist außerdem im Projekt „International Entrepreneurship“ tätig.

  • Quantitative Bewertung von Entrepreneurship-Ökosystemen
  • Gestaltung von Rahmenbedingungen für die Startup-Gründung
  • Intrapreneurship und Beteiligung von Mitarbeitenden an unternehmerischen Prozessen

Dagmar Wilgeroth

Dipl.-Kffr.

Dagmar Wilgeroth studierte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Wirtschaftswissenschaften. Im Rahmen eines kooperativen Forschungsprojekts zwischen dem Institut für internationale Unternehmensführung und der Siemens AG erforschte Dagmar Wilgeroth ein halbes Jahr in Deutschland und Frankreich die Rolle von Hochschulen in Bezug auf den Kultur- und Technologietransfer in Entwicklungsländer.

Nach dem Studium sammelte Frau Wilgeroth im In- und Ausland langjährige, strategische Erfahrungen bei der Unilever AG im Bereich des internationalen Marketing- und Innovationsmanagements sowie bei der ARAG Versicherungen AG als Leiterin des internationalen Konzernmarketings. Sie ist seit 2003 selbständige Beraterin und Coach mit den Schwerpunkten Entrepreneurship, Geschäftsmodellentwicklung Modeling und Innovationsmanagement.

Seit 2014 ist sie am Entrepreneurship Hub in verschiedenen Projekten beschäftigt, u.a. im EFRE geförderten Projekt ‚InnoLink‘ sowie EXIST Potentiale – International überzeugen (Konzeptphase). Seit Oktober 2019 arbeitet sie im Projekt TransferHub38.

  • Entrepreneurship and Innovation (Engl.)
  • Value Proposition Design
  • Entrepreneuriales Mindset
  • Geschäftsmodellentwicklung
  • Start-up Ökosysteme

Weitere Themen:

Prof. Dr. Reza Asghari
Prof. Dr. Reza Asghari
Unsere Mission
Unsere Mission
Unser Netzwerk
Unser Netzwerk
Start-Ups
Start-Ups
Gründerangels
Gründerangels
Stellenangebote
Stellenangebote