News

Internationale Gründerinnen und Gründer waren eine Woche digital zu Gast in Braunschweig, um innovative Geschäftsideen zu entwickeln.

Der Entrepreneurship Hub der Technischen Universität Braunschweig und Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften hat vom 06. bis 13. September die zweite International Entrepreneurship Summer School veranstaltet. Innerhalb von einer Woche wurde den Teilnehmenden alles vermittelt, was für die Gründung eines innovativen Unternehmens benötigt wird. Bei der Veranstaltung handelte es sich um ein online-Seminar für Studierende und Promovierende aus aller Welt. Das International-Entrepreneurship-Programm wird durch Mittel des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie sowie durch das Land Niedersachsen gefördert.

Teilnehmende aus über 20 Ländern auf vier Kontinenten kamen digital zusammen, um mehr über Entrepreneurship zu lernen und gemeinsame innovative Geschäftsideen auszuarbeiten. Während 125 Teilnehmende die zahlreichen Vorträge besuchten, haben sich etwa die Hälfte auch nach den Veranstaltungen getroffen und virtuell an ihren Geschäftsmodellen gearbeitet, um diese im Rahmen der Abschlussveranstaltung zu pitchen. Unterstützt wurden die multinationalen Teams durch erfahrene Coaches des Entrepreneurship Hubs sowie regionalen Partnern. Über 30 Referenten aus sieben Ländern unterrichteten die Grundlagen des Unternehmertums. Auch berichteten sie von ihren Erfahrungen als Unternehmer oder Business Angel. Außerdem gab es in diesem Jahr erstmals die Besonderheit, dass vier fachspezifische sogenannte Lecture Tracks ins Leben gerufen wurden, aus denen Teilnehmende wählen konnten. Diese Lecture Tracks wurden von regionalen und internationalen Partnern des Entrepreneurship Hub ausgestaltet: Engineering Design (Prof. Dr. Thomas Vietor, IK der TU Braunschweig), Industrial Sustainability (Prof. Dr. Christoph Herrmann, IWF der TU Braunschweig), Digital Business Opportunities (Prof. Dr. Sándor Fekete, IBR der TU Braunschweig) und Medical Device Innovation (Prof. Dr. B. Ravi, DSSE der IIT Bombay).

In einer spannenden Pitch-Veranstaltung wurden insgesamt 15 Geschäftsideen vor fünf internationalen Jurys präsentiert. Von allen innovativen Ideen konnten drei Teams die Jury besonders überzeugen und als Sieger gekürt werden. Das Team von „AutoGenie“, dessen Teammitglieder aus Indien und Malaysia kommen, hat eine VR Lösung im Autohandel als Geschäftsmodell konzipiert und sich damit den dritten Platz gesichert. Das zweitplatzierte Team „Gretl“ aus Indien, der Ukraine, Deutschland und Australien stellte ein Armband vor, mit dem der Blutzuckerspiegel nicht-invasiv gemessen werden kann. Das Team „Biosensors“ wurde von der Jury zum Sieger ausgezeichnet. Die drei Mitglieder der TU Braunschweig und dem IIT Madras kommen aus Indien und stellten eine innovative Lösung vor, um Tuberkulose kontaktfrei erkennen zu können. Alle drei Gewinnerteams sind von Richard Borek (borek.digital) zum Startup Weekend eingeladen worden. Auch der Entrepreneurship Hub wird zukünftig mit allen Teams der International Entrepreneurship Summer School in Kontakt bleiben, um sie zum Beispiel im Rahmen der International Entrepreneurship Incubation weiter zu betreuen. So sollen die vielen spannenden Geschäftsideen in tragfähige Start-ups überführt werden.

Wir bedanken uns bei allen Partnern, die uns bei der Organisation und Umsetzung der International Entrepreneurship Summer School 2021 so tatkräftig unterstützt haben. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünschen wir viel Erfolg und freuen uns, weiter die Umsetzung der vielen guten Geschäftsideen begleiten zu können!

Kontakt:

international@entrepreneurship-hub.org

https://www.entrepreneurship-hub.org/about-international-entrepreneurship/

Prof. Dr. Asghari und Sigrid Probst im Gespräch

03.08.2021

Professor Asghari sprachen in einem Interview mit der Braunschweiger Zeitung über seine Flucht aus dem Iran und über die entstandene Freundschaft zu Sigrid Probst.

Das gesamte Interview ist hier zu finden: 
Nach der Flucht: ein Leben in der Mitte Braunschweigs – Braunschweiger Zeitung (braunschweiger-zeitung.de)

Prof. Dr. Asghari im Interview mit der Braunschweiger Zeitung

Nachruf auf Herrn Dr.-Ing. Jochen Stöbich

Prof. Dr. Asghari zu Gast bei Hallo Niedersachsen: „Studieren mit Fokus auf Unternehmertum statt Klausurnoten“

26.02.2021

Professor Dr. Asghari war in einer Fernsehreportage bei Hallo Niedersachsen zu sehen. Dort stellte er seine Mission rund um Unternehmertum und Start-ups im Raum Braunschweig vor.

Die Reportage ist hier zu finden:

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Studieren-mit-Fokus-auf-Unternehmertum-statt-Klausurnoten,hallonds64360.html

      Prof. Dr. Asghari zu Gast bei NDR-INFO: „Deutsche Start-Ups holen auf“

23.02.2021

Professor Dr. Asghari war zu Gast bei NDR-INFO in einem Radiobeitrag zum Thema „Deutsche Start-Ups holen auf“.

Der Radiobeitrag ist hier zu finden:

https://www.ndr.de/nachrichten/info/Wirtschaft-Deutsche-Start-Ups-holen-auf,audio838190.html

      Startschuss für den Stöbich Entrepreneurship Promotionspreis 2021

03.02.2021

In Zusammenarbeit mit der Stöbich Holding GmbH & Co. KG vergibt der Entrepreneurship Hub der Technischen Universität Braunschweig und der Ostfalia Hochschule ab dem Jahr 2021 für herausragende Dissertationen im Bereich der Entrepreneurship-Forschung den Stöbich Entrepreneurship Promotionspreis. Ausgezeichnet werden herausragende wissenschaftliche Arbeiten, die innovative Ansätze zur Stärkung des Entrepreneurship-Ökosystems entwickeln.

Mehr zum Preis und zu den Teilnahmebedingungen findet ihr hier:

www.entrepreneurship-hub.org/stoebich-promotionspreis/

     „Viele Startups kämpfen im Augenblick ums Überleben“

31.12.2020

Professor Asghari sprach in einem Interview mit der Braunschweiger Zeitung über die Auswirkungen der Corona-Krise auf Start-Ups und GründerInnen im Rückblick auf das Jahr 2020 und mit einem Ausblick auf das kommende Jahr.

Das gesamte Interview ist hier zu finden: 
„Viele Start-ups kämpfen im Augenblick ums Überleben“ – Braunschweiger Zeitung (braunschweiger-zeitung.de)

     „Land ist für Gründer ein guter Lebensraum“

16.11.2020

Am 03. November 2020 fand unsere Online-Tagung „Entrepreneurship im ländlichen Raum“ statt.

Bei der Tagung wurde die Aktivierung von Gründungspotentialen im ländlichen Raum in den Mittelpunkt gestellt. Die Bedeutung von Entrepreneurship und der Gründung innovativer Unternehmen nimmt auch in ländlichen Räumen fortwährend zu. Um auch zukünftig erfolgreich und für Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürger attraktiv zu sein, ist die Förderung notwendiger Strukturen von großer Relevanz. Entrepreneurship löst selbstentfaltende Entwicklungsprozesse im ländlichen Raum aus.

Durch Erfahrungsberichte von Gemeinden und Start-ups, die Perspektive der Politik, die Vorstellung einzelner Projekte sowie wissenschaftliche Beiträge wollen wir regionale Potenziale stärken, innovative Akteure vernetzen und ländliche Räume langfristig als attraktive Standorte fördern.

Die Braunschweiger Zeitung veröffentlichte nun zwei spannende Zeitungsartikel zu der Tagung:

https://www.entrepreneurship-hub.org/wp-content/uploads/2020/11/2020-11-16LaendlicherRaum.pdf

https://www.entrepreneurship-hub.org/wp-content/uploads/2020/11/2020-11-16LaendlicherRaum-Fasching.pdf

     Startup-Ökosystem für Helmstedt

Klicken zum vergrößern

08.10.2020

Die Braunschweiger Zeitung berichtet über unsere Projektpartnerschaft mit
dem Helmstedter Regionalmanagement.

 

     International Entrepreneurship Summer School in der Braunschweiger Zeitung

Klicken zum vergrößern

24.09.2020

In der Woche vom 07. November bis 14. November fand unsere erste „International Entrepreneurship Summer School“ online statt. Internationale Teams aus insgesamt 7 Ländern konnten in der Zeit
intensiv an technologiebasierten Gründungsideen arbeiten. Die Braunschweiger Zeitung hat dazu
einen spannenden Artikel veröffentlicht.

     Die Corona-Krise und die Folgen für Start-ups

2020-03-27Corona-Startup-1-481x1024
Klicken zum vergrößern

31.03.2020

„Jetzt ist die Stunde der Entrepreneure, weil sie Problemlöser sind.“

Die Auswirkungen der Corona-Krise sind momentan überall spürbar. Auch für Start-ups sind die Folgen schwerwiegend. In einem Interview mit der Braunschweiger Zeitung hat Herr Professor Asghari zu diesem Thema Stellung genommen:

„Wir leben in einem der am besten organisierten Länder dieser Erde und mit einem sehr verantwortungsbewussten Staat. Mit Kreativität, Mut, Zuversicht und Empathie für die Mitmenschen und Kunden werden wir es schaffen.“

Weitere Themen:

Stöbich
Entrepreneurship
Promotionspreis
Stöbich
Entrepreneurship
Promotionspreis
Technology Entrepreneurship
Technology Entrepreneurship
Entrepreneurship im ländlichen Raum
Entrepreneurship im ländlichen Raum
Start-Ups
Start-Ups
Gründerangels
Gründerangels
Spring School
Spring School